5 Tipps für mehr Erfolg mit Newsletter-/ E-Mail-Marketing

Mehr Erfolg beim Email Marketing

Der Versand von Newslettern hat sich im Online-Marketing zu einem der lukrativsten, unabhängigsten und zukunftssichersten Kanäle etabliert. Im Folgenden möchten wir euch 5 Tipps geben, wie Ihr mit euren Mailings noch erfolgreicher sein könnt.

 

[av_iconlist position=’left‘ iconlist_styling=“ custom_title_size=“ custom_content_size=“ font_color=“ custom_title=“ custom_content=“ color=“ custom_bg=“ custom_font=“ custom_border=“] [av_iconlist_item title=’Die optimale Betreffzeile‘ link=“ linktarget=“ linkelement=“ icon=’ue836′ font=’entypo-fontello‘] Die Betreffzeile deiner E-Mail oder deines Newsletters ist neben dem Absender das erste was ein Kunde von einem Mailing zu Gesicht bekommt. Die sogenannte Öffnungsrate ist die erste große Conversion, was den richtigen Betreff mit zum wichtigsten Faktor beim Newsletter Marketing macht.

Der Betreff hat folgende Aufgaben: Er muss auffallen und er muss den Leser neugierig auf den Inhalt der Nachricht stimmen. Der Betreff darf dabei ruhig provokant sein, solange der Inhalt der Nachricht die Erwartungen an diese Erfüllt.
[/av_iconlist_item] [av_iconlist_item title=’Decke die Erwartungen‘ link=“ linktarget=“ linkelement=“ icon=’25‘ font=’entypo-fontello‘] Hast du den Leser nun durch einen ausdrucksstarken Betreff dazu bewegt Ihre E-Mail zu öffnen, solltest du ihn natürlich nicht enttäuschen. Du solltest versuchen ihm genau das zu geben, was er erwartet hat (above the fold) oder zumindest versuchen ihn zu unterhalten oder ihm positive Emotionen zu vermitteln. Alles, was dem User das Gefühl gibt, den Newsletter zu öffnen und Zeit in das Lesen zu investieren sei eine gute Sache, ist richtig und wichtig.

Es ist essentiell, dass du verschiedene Ankerpunkte, wie die Hauptüberschrift, die Einleitung oder eine Grafik im sichtbaren Bereich verwendest, um eine Verbindung zum Betreff herzustellen und so eine Überleitung zum eigentlichen Content zu schaffen.

In der Regel verfolgen wir mit dem Versand eines Newsletters nicht die alleinige Absicht, dass dieser gelesen wird. Wir möchten irgendeine Aktion vom User. In den meisten Fällen ist das ein Klick. Dieser führt auf eine bestimmte Website, eine soziale Plattform oder wohin auch immer.

Wichtig ist: Verwendet Handlungsaufforderungen (Call to action) – fordert den User aktiv zu einer bestimmten Handlung auf. Es mag banal klingen, ist aber in der Praxis sehr effektiv. Verwendet dazu die gängigsten Best Practises, wie Handlungssaufforderungen im Text, als Beschriftung von Buttons, als sogenannte versteckte Aufforderungen etc.

Du solltest viel Testen. Wie bereits in den Raum gestellt verfolgt ihr mit dem Versand eines Newsletters mit größter Wahrscheinlichkeit ein bestimmtes Ziel. Oftmals ist das ein Klick auf einen bestimmten Link oder ein bestimmtes Steuerelement. Ihr solltet verschiedene Variationen eures Mailings testen.

Ändert das Layout, spielt mit den Farben, der Positionierung der Elemente, der Call-To-Action Ausdrücke und so weiter und so fort. Testen, testen, testen ist die Devise. Das Schema, das die besten Werte erzielt verwendest du weiter, bzw. nutzt dies als Grundlage um weiter zu verfeinern. Nur so kann man (irgendwann) das Maximum aus seinen Adressen machen.

Ganz wichtig: Teste dein Mailing auf allen gängigen E-Mail Clients. Fehlerhafte Darstellung macht all deine Mühe zu Nichte und wirkt zudem unprofessionell und unseriös. Die Praxis hat gezeigt, dass vor allem Outlook ein Problemkind sein kann und gerne mal Probleme macht.

Noch Fragen? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar. Gerne beantwortet ein Experte deine Frage unverbindlich und kostenlos. Gerne könnt Ihr uns auch Wünsche für kommende Beiträge hinterlassen.

Kommentar verfassen