Conversion-Rate steigern – Was kann ich tun?

pfeile hoch, conversionrate steigt

Bei der Conversion-Rate oder Konversionsrate spricht man von einem Perfomance-Indikator, der angibt, wie viele der Besucher einer Website oder einer Landingpage zum Beispiel zu Käufern des beworbenen Produktes konvertieren. Eine Conversion muss aber nicht zwangsläufig ein Kauf sein. Es kann sich ebenso gut um die Eintragung in den Newsletter oder die Nutzung des Kontaktformulars handeln. Verfolgt die Unterseite also ein bestimmtes Ziel, die den Besucher zum Kauf zu animieren, so ist die Conversion-Rate ein wichtiger Indikator für die Effektivität der Unterseite.

Jede Unterseite mit einem bestimmten Ziel sollte bewusst so designt und angelegt sein, dass sie eine maximale Konversionsrate hervor bringt. Doch was muss ich tun um meine Conversion-Rate zu erhöhen? Die Antwort lautet Conversion-Optimierung.

IST-Zustand definieren und Schwächen analysieren

Der einfachste Weg um die Konversionsrate im Auge zu behalten ist er Einsatz eines Web-Analytics-Tools wie beispielsweise Google Analytics. In den Einstellungen kann man relativ simpel Ziele bestimmen. Monitoring ist essentiell, wenn sie Ihre Conversion-Rate steigern möchten. Schließlich müssen sie irgendwie feststellen, ob sich etwas zum Guten, zum Schlechten oder gar nicht ändert.

Nun müssen wir mehr über das Verhalten unserer Kunden erfahren. Je mehr Informationen wir haben, desto genauer kann unsere Diagnose aussehen. Was uns hilft sind Heatmaps, Klickmaps, Verweildauer, Absprungrate, Navigationspfade und bestenfalls Simulationen oder Videos von kompletten User-Journeys. All das erhalten Sie relativ simpel bereitgestellt durch gängige Usability-Analyse Tools.

Wie gut man die Informationen deuten, daraus schlussfolgern kann und die Conversion-Rate steigern kann, hängt selbstverständlich auch von der Erfahrung des Betrachters ab. Daher ist es oftmals gut sich hier und da eine paar Stunden Fachberatung einzukaufen. Jedoch gelingen auch Leihen teils signifikante Verbesserungen.

Conversion-Rate steigern: Testen, testen, testen

Essentiell wenn Sie Ihre Conversion-Rate erhöhen möchten ist es Änderungen detailliert zu testen und auszuwerten. Egal welche Annahme Sie machen oder wie sicher Sie sich sind, sollten Sie immer testen wie sich die Optimierung auf das Verhalten Ihrer Nutzer auswirkt und erst dann endgültige Änderungen vornehmen, wenn Sie aussagekräftige Ergebnisse haben. Grund ist, dass sich auf Basis der Zielgruppe oftmals völlig unterschiedliches Verhalten abzeichnet und was hier funktioniert, kann da schon wieder Geldverschwendung sein.

Gängige und einfach durchzuführende Tests sind beispielsweise sogenannte A/B-Splitttests. Sie erstellen 2 Varianten oder Ansichten einer Unterseite. Einem bestimmten Prozentsatz Ihrer Besucher zeigen Sie Variante A, dem anderen Variante B. Langfristig verwenden Sie die Variante mit den signifikant besseren Werten. Dieses A/B-Splittesting können Sie nutzen um jedes einzelne Element von der Farbe Ihres „In den Warenkorb“-Buttons bis hin zu Layoutänderungen zu optimieren. Auch hierfür gibt es Tools und Werkzeuge, mit denen sich die Tests relativ einfach mit wenigen Mausklicks realisieren lassen.

Wenn Sie eine professionelle Conversion-Optimierung durchführen lassen möchten, finden Sie hier weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen in diesem Bereich: Conversion-Optimierung. Wir verfügen nicht nur über die nötige Erfahrung in diesem Bereich, sondern haben außerdem Zugriff auf die modernsten Tools und effektivsten Test-Methoden wie multivariante Splittests und vieles mehr.

Kommentar verfassen