Gerüchte um ein neues Google-Update sorgen für Aufregung

Neues Google Update

In der Seo-Szene wird es wieder unruhig, denn es werden immer mehr Gerüchte laut, dass Google erneut ein Update ausgerollt haben soll. Immer mehr Indizien sprechen dafür, dass im Juni ein neues Update für den Suchalgorithmus von Google vorgenommen wurde, welches wesentlich umfangreicher zu sein scheint wie die gebräuchlichen Updates, die meist unbemerkt vonstatten gehen. Eine Vielzahl von Experten der Seo-Branche, aber auch Nutzer berichten aktuell zunehmend darüber, dass erhebliche Modifikationen bei den Ergebnissen der Google-Suche beobachtet werden, die sich sowohl auf Deutschland beziehen, aber auch auf die USA und Frankreich, sowie möglicherweise noch andere Länder.

Für wen wirkt sich das vermeintliche Update negativ aus?

Wer die Google-Suchmaschine nutzt, dem fällt vor allem eines bezeichnend auf, Wikipedia, von der Google nicht unerheblich profitiert und die bisher stets ganz oben in den Suchergebnissen gelistet wurde, ist nach unten gerutscht. So will Google seinen Knowledge-Graph wohl stärker in den Vordergrund rücken und somit erreichen, dass Google-Nutzer direkt in den Suchergebnissen die wesentlichen Antworten auf ihre Fragen erhalten, ohne noch auf weitere Links klicken zu müssen.

Was für den Nutzer und für Google einen entscheidenden Vorteil darstellt, verwandelt sich allerdings für Wikipedia zum Nachteil, vor allem auch deswegen, weil die Informationen welcher der Knowledge-Graph Preis gibt, in der Regel von Wikipedia selbst stammen. Somit dürfte Wikipedia aus aktueller Sicht, einer der hauptsächlichen Verlierer des neuen Updates von Google sein. Die Erweiterungen des Knowledge-Graph dürften außerdem auch anderen Seiten wie beispielsweise Koch-Seiten oder Frage-Antwort-Seiten negativ aufstoßen, da einfache Fragen wie beispielsweise Anleitungen zum Kochen, nun schnell und direkt vom Knowledge-Graph beantwortet werden und somit eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Nutzer erst gar nicht mehr auf solche Seiten zugreifen, weil die gesuchte Antwort ja schon durch Google parat steht.

Rückgang indexierter Seiten

Laut einer Analyse von Sistrix ist in den jüngsten Wochen ein Rückgang der indexierten Homepages je Domain zu verzeichnen. Vor allem bekannte Seiten wie Heise.de, Zeit.de, dastelefonbuch.de, Focus.de, meinestadt.de, chefkoch.de, chip.de und sogar duden.de bis hin zu süddeutsche.de haben ordentlich an indexierten Seiten eingebüßt, was mehr als zwei Drittel ausmacht. Doch leider ist es nicht eindeutig möglich ein klares Schema festzustellen, wie selbst Sistrix eingesteht. Außerdem wurde die Analyse mit nurmehr 20 der großen Domains durchgeführt, weswegen die Aussagekraft keinesfalls pauschalisiert werden kann. Hinzu kommt, dass die bloße Suche nach Seiten andere Ergebnisse aufzeigt, wie die klassische Google-Suche.

Wer profitiert vom neuen Update?

Offensichtlich gut schneiden Übersetzungsserviceanbieter wie beispielsweise Linguee oder Leo.org ab, die weit oben bei der Suche von Fremdwörtern gerankt werden. Unklar ist hier allerdings, ob dies ein Nebeneffekt des neuen Updates oder gewollt von Google ist. Ebenfalls das aktuelle Update für sich entscheiden, können Service-Dienste wie Reddit oder Spotify, die mit ihrem Content, Searchmetrics zufolge, ordentlich an Visibilität zugelegt haben.

Fazit

Die bisher beobachteten Veränderungen lassen noch keine eindeutigen Schlüsse über die Auswirkungen des neuesten Google-Updates zu. Daher bleibt den Betreibern von Websites aktuell nichts weiter übrig, als weiter zu beobachten und wachsam zu sein. Wie so oft kann es außerdem ja auch möglich sein, das Google noch Korrekturen nachlegt. Daher gilt es abzuwarten und weiterzuverfolgen wie sich das Ganze weiterentwickelt.

Kommentar verfassen