Domainalter abfragen – Alter der Website ermitteln / überprüfen

Ermittle in wenigen Sekunden das Alter einer beliebigen Domain!

Und so geht´s:

  1. Trage die URL einer Domain ein
  2. Klicke auf den Button „Domain Alter abfragen“
  3. Fertig!


Domain eintragen:




Wie sich das Domainalter auswirken kann

Wer noch nicht viel Erfahrung im Bereich der Domains und deren Wirkung auf die Suchmaschinenoptimierung hat, der wird vielleicht davon ausgehen, dass es ausreicht eine Domain zu kaufen, die schon ein paar Jahre auf den Schultern hat. Ganz so einfach ist es nicht, denn das Domainalter kann sich zwar positiv auf den Rankingfaktor auswirken. Es kann aber ebenso eine negative Entwicklung nach sich ziehen oder gar keinen Einfluss nehmen. Grundsätzlich geht die Suchmaschine erst einmal davon aus, dass eine Domain, die schon ein gewisses Domainalter erreicht hat und regelmäßigen Aktualisierungen unterzogen wurde, durchaus eine gute Domain ist. Grund dafür ist, dass sie durch ihr Alter zeigt: Diese Domain hat Charakter. Es scheint, als könne sie den Suchenden allein schon auf Basis des Alters bessere Ergebnisse und wichtige Informationen liefern. Allerdings gibt es noch ein großes „ABER“: Nicht jede Domain, die alt ist, ist auch gut. Denn nicht jede Domain wird gleich gut gepflegt, geschweige denn überhaupt gepflegt.

Es scheint eine allgemeine Weisheit zu sein: Eine Domain ist wie ein Wein, je älter – desto besser. Immer wieder wird dies von den SEO-Experten gesagt und Neulinge auf dem Markt, die gerade dabei sind, eine eigene Webseite aufzubauen, glauben das, ohne zu hinterfragen. Gerade das ist bei der Suchmaschinenoptimierung jedoch besonders wichtig: Hinterfragen! Was nützt dir eine alte Webseite, wenn diese vorher weder guten Content noch gute Links hatte? Vielleicht wurde mit der Domain sogar Schindluder getrieben und diese hatte ein besonders schlechtes Ranking. In einem solchen Fall ist es deutlich besser, eine eher junge oder ganz neue Domain zu verwenden. Diese kann fast schon als unbeschriebenes Blatt angesehen werden. Du bist der erste Inhaber der Domain, der diese zum Leben erweckt. Damit hast du keine Altlasten, auf die du Rücksicht nehmen und von denen du die Seite vielleicht erst einmal befreien musst.

Hinweis: Hast du schon einmal vom „Newbie-Bonus“ gehört? Wenn deine Domain noch relativ jung ist und gerade erst online geht, dann kann es gut sein, dass sie von diesem Bonus profitiert. Die Suchmaschinen sorgen dann dafür, dass die neuen Domains in der ersten Zeit ein sehr gutes Ranking hat. Das legt sich aber wieder, wenn du nicht aktiv bei der Suchmaschinenoptimierung dabei bleibst. Dennoch ist das erst einmal eine solide Grundlage für den Start, die du nicht unterschätzen solltest.

Was bringt eine alte Domain denn nun?

Ob eine ältere Domain einen Vorteil bei der Suchmaschinenoptimierung bringen kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im Prinzip kommt es darauf an, ob Inhalte vorhanden sind und wenn ja, was es für welche sind. Wenn du eine Domain erwirbst, die keine Inhalte mehr hat, dann ist dies zwar kein schlechter Zug, aber auch nicht unbedingt ein guter. Da die Bewertung einer älteren Domain in erster Linie auf den Backlinks basiert, sind diese hier natürlich nicht mehr vorhanden und die Suchmaschine wird beim Ranking kaum mehr Rücksicht darauf nehmen. Eine leere alte Domain ist also so gesehen ebenso gut wie eine leere neue Domain.

Wenn deine Domain bereits Inhalte hat, die aber von einer schlechten Qualität sind, dann ist das weniger gut. Denn inzwischen erkennen die Suchmaschinen durchaus auch die Qualität der Inhalte und memorieren diese. Wenn du die Domain übernehmen und die Inhalte nicht änderst, dann ändert sich auch beim Ranking eher nichts. Du kannst die Domain jedoch weiter nach vorne bringen, wenn:

  • Du die Inhalte überarbeitest und für eine bessere Qualität sorgst,
  • Du Zeit investierst und durchaus auch mit Geduld auf ein besseres Ranking wartest,
  • Du weiter Backlinks aufbaust.

Das heißt, auch eine alte Domain bringt viel Arbeit mit sich. Dazu kommt noch die Frage, ob die Inhalte überhaupt mit deiner gewünschten Thematik übereinstimmen. Dies ist meist der Fall, wenn du das Focus-Keyword bereits in der Domain hast. Heute werden jedoch so kreative Domain-Namen vergeben, dass es nicht unbedingt der Fall sein muss. Zweideutige Bezeichnungen beispielsweise sorgen dafür, dass die Domain, die du kaufst, vielleicht früher für ein ganz anderes Thema genutzt wurde. Was bringen dir dann Inhalte und Links, die du nicht übernehmen kannst? Im Prinzip rein gar nichts. Du freust dich zwar über ein gutes Ranking und profitierst vielleicht erst einmal davon. Sobald du die Inhalte jedoch entfernst, fängst du fast schon wieder von vorne an. Es gibt durchaus Marktplätze, wo Domains nach Themen angeboten werden. Immer wieder verkaufen Inhaber ihre Domain auch mit allen Inhalten. Du kannst bereits hier schauen, ob etwas Passendes für dich dabei ist, das dir auch dabei hilft, mit deinem Thema weiter nach vorne zu kommen. Allerdings brauchst du hier ein gutes Händchen und auch die notwendige Portion an Glück.

Spielen wir einmal ein Szenario durch: Du findest eine Domain, die deinen Vorstellungen vom Namen her entspricht und stellst fest, dass diese bereits ein solides Alter hat und auch Content besitzt. Im Eifer des Gefechts prüfst du den Rest nicht weiter nach, übernimmst diese Domain und stehst nun da. Du merkst, dass die Texte alles andere als gut sind, du diese also gar nicht oder nur sehr wenig verwenden kannst. Als du dann auch noch die Backlinks prüfst, stellst du fest, dass hier früher einmal viel schief gelaufen ist. Jetzt kommt nicht nur die Arbeit auf dich zu, der Webseite ein eigenes Gesicht zu geben. Du musst auch die Fehler des früheren Inhabers wieder korrigieren. Das kostet doppelt Zeit. Wir möchten darauf hinweisen: So muss es nicht laufen. Oft genug haben Webseitenbetreiber durchaus Glück mit ihrer Wahl und sind allein durch das Alter der Domain in der Suchmaschine schon weit vorne.

Ein Vorteil können durchaus bestehende Backlinks bei Domains mit einem schlechten Inhalt sein, denn Backlinks beeinflussen das Ranking. Dennoch ist es wichtig, dass du das Feld schnell beackerst und die Qualität der Domain anhebst. Zumal es bei den Backlinks ebenfalls immer mehr auf die Qualität ankommt. Empfehlenswert ist daher eine gute Zusammenarbeit mit anderen Webseitenbetreibern für einen qualitativ hochwertigen Backlinkaufbau. Zudem kann es Sinn machen, alte Links löschen zu lassen, wenn diese von einer eher schlechten Qualität sind. Das ist zwar mit ein wenig Aufwand verbunden, dieser rentiert sich aber schnell.

In unserem SEO-Ratgeber erfährst du, welches Tool du für die Löschung von Backlinks benötigst. Viele unerfahrene Webseitenbetreiber gehen davon aus, dass mit schlechten Backlinks das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Sie verzichten auf eine Domain, die sonst hervorragend passen würde oder versuchen, den negativen Einfluss der Links durch gute Suchmaschinenoptimierung auszugleichen. Auch hier tritt der Faktor Zeit wieder ins Rampenlicht. Hast du wirklich so viel Zeit? Wenn nicht, solltest du unseren SEO-Guide nutzen und die Suchmaschinenoptimierung mit professionellen Tools und Tipps in die Hand nehmen.

Die dritte Möglichkeit ist der Erwerb von einer älteren Domain mit sehr guten Inhalten. Das kann fast schon als ein Jackpot angesehen werden, denn die Qualitätskennzeichen werden von der Suchmaschine für die Inhalte und die Links übernommen. Dennoch solltest du dich nicht darauf ausruhen, sondern die Domain weiter pflegen, regelmäßig bedienen und noch weiter optimieren. Auch die Partnerschaft mit Linkgebern ist ein wichtiger Punkt, nimm hier ruhig Kontakt auf, informiere über den Besitzerwechsel der Domain und sorge dafür, dass die Links bestehen bleiben.

Finde das Domainalter heraus

Natürlich ist es interessant zu wissen, welchen Einfluss das Domainalter auf die Suchmaschinenoptimierung haben kann. Manche Webseiteninhaber wollen aber auch einfach so gerne erfahren, wie alt die Domain eigentlich ist, die sie sich da gesichert haben. Daher findest du auf unserer Webseite ein Tool, das dir die Antwort auf genau diese Frage gibt. Dafür brauchst du einfach nur deine Domain in das Tool eingeben und schon erhälst du die Information auf den Tag genau.

Tatsächlich hat es auch einen ganz besonderen Charme zu wissen, wann die Domain eigentlich geboren wurde. Manchmal kann es sogar abwechslungsreich sein zu schauen, was an diesem Tag noch alles passiert ist. Nutze auch die Möglichkeit über die passenden Tools zu prüfen, inwieweit die potentielle Domain schon ein gutes Ranking aufweisen kann. Manchmal kann es durchaus lohnenswert sein, bei einem Inhaber einer Domain noch einmal nachzufragen. Gerade dann, wenn er seine Domain gerade verkaufen möchte, hat er natürlich ein gesteigertes Interesse daran, potentielle Käufer ausreichend zu informieren. Frage lieber einmal zu viel nach und bitte auch um Nachweise. Gerade dann, wenn du die Informationen schriftlich hast, hilft dir das bei der Einschätzung schnell weiter.


SEO Experte werden und Online Projekte wirkungsvoll realisieren – so funktioniert’s!